Home

Am 3. Juni 1922 berichtete die japanische Tageszeitung Tokyo Nichinichi Shinbun über Funakoshi Gichin (1868-1957), der am Tag zuvor seine Kampfkunst namens Ryukyu Karate im Club der Maler­vereini­gung Tabata in Tokyo vorgestellt hat.

Der Artikel wurde Jahrzehnte später von verschiedenen Karatehistorikern und Autoren beschrieben. Nakayama Masatoshi schrieb 1978: „In June Tôkyô Nichinichi became the first newspaper to introduce Okinawan boxing“. 1984 ist es Randall Hassell, der sich auf den Nakayama-Text von 1978 bezieht und eine kurze Passage von 1922 erwähnt. Die japanische Sportenzyklopädie Sûpôtsu Daijiten (1987) zeigt eine Abbildung des Originalartikels von 1922. Die erste komplette englischsprachige Übersetzung des Artikels stammt 1994 vom britischen Shotokan Karate Magazine, das diesen Beitrag als „most rare historic article“ bezeichnete. Auch Harry Cook veröffentlicht in seinem Opus Magnum (2001) eine Übersetzung und zeigt eine Abbildung. Ich hatte mir 2001 eine Kopie des Artikels in der National Diet Library in Tokyo anfertigen lassen.

Die erste deutsche Übersetzung habe ich in der DJKB-Fachzeitschrift „JKA-Karate“ (01/2006) vorgestellt.

Advertisements