Home

Private Büchersammlungen sind von einem besonderen Wert. Über die Jahre oder gar Jahrzehnte zusammengetragen, beherbergen sie wertvolle Schätze, die auch in einem gewissen Maße das Leben des Sammelnden dokumentieren. „Sage mir, was du liest und ich sage dir, was du bist“, hatte einst der französische Autor und Historiker Pierre de La Gorce (1846-1934) bei einer Rede vor der Société Bibliographique treffenderweise gesagt. Vor allem durch Widmungen, Kommentaren und Notizen in den Büchern kann man sehr viel über die Person erfahren.

Bücher und Manuskripte von Ian Fleming (1908-1964), Buchautor und James Bond-Schöpfer, werden beispielsweise in der Lilly Library der Indiana University in Bloomington aufbewahrt. Die Sammlung von Judoka Richard Bowen kann man in der University of Bath einsehen. Die alten Dokument- und Büchersammlung, die von Kampfkunst-Historiker Fujita Seiko (1899-1966) zusammengetragen wurden, werden heute in der Stadtbibliothek von Odawara in Japan beherbergt.

Auch Kampfkunst-Ikone, Schauspieler und Autor Bruce Lee (1940-1973), so ist bekannt, besaß eine einzigartige Sammlung von Büchern und Manuskripten. Unter anderem auf Anfrage von HOPLOblog hat brucelee.com jetzt einen Einblick in das Archiv des „kleinen Drachen“ gewährt: die Bruce Lee’s Personal Library Collection. Vielen Dank an Shannon Lee!

Darunter befinden sich zahllose Bücher über Philosophie und Religion, Schauspielerei, Geschichte, Geographie, Chinesische Kunst und Sprache, Fitness Training sowie selbstverständlich Kampfsport und Kampfkunst. Exemplarisch seien erwähnt „Zen in the Art of Archery“ von Eugen Herrigel sowie das Fechtbuch „The Art of the Foil“ von Luigi Barbasetti. Laut Shannon Lee soll diese Sammlung eines Tages Eingang in das geplante Bruce Lee Action Museum finden.

Advertisements