Home

René Neufang ist Leiter der bisher einzigen Schule des Meifu Shinkage Ryu in Deutschland. Nach über 10 Jahren in den japanischen Kampfkünsten ist Sensei Neufang Träger des 6. Dan in Muso Jikiden Eishin Ryu (Zen Nihon Iaido Renmei) sowie des 1. Dan Meifu Shinkage Ryu.

Was ist Meifu Shinkage Ryu?

Die Meifu Shinkage Ryu ist eine junge Schule die  in den 50ern des 19. Jahrhunderts entstanden ist und sich hauptsächlich dem Erhalt der Kunst des Shuriken-Jutsu widmet. Fortgeschrittenen Schülern wird  jedoch auch noch der Umgang mit weiteren, kleinen traditionellen japanischen Waffen gelehrt.

Wann sind Sie zum ersten Mal mit Shuriken in Kontakt gekommen?

In den 1980er Jahren waren die Japanischen Kampfkünste sehr populär und man konnte alle möglichen japanischen Waffen (in meist schlechter Qualität) über den Versand beziehen. So erhielt ich damals auch  meine ersten Bo-Shuriken (sogenannte „Ninja Spikes“) . Diese Ninja Spikes waren zwar relativ leicht, in Form jedoch den Shirai Ryu-Shuriken  sehr ähnlich, so dass man hiermit bereits gute erste Erfahrungen im Shuriken-Jutsu sammeln konnte. Vorausgesetzt natürlich, dass man die nötige Geduld aufbrachte, sich hiermit im Werfen zu üben. Ich hatte damals das Glück, mir ein Target im Holzschuppen meiner Eltern aufzubauen und regelmässig damit trainieren zu können.

Sie haben in Japan Iai-Do und Shuriken-Jutsu trainiert. Wer waren Ihre Lehrer und wie war das Training vor Ort?

Ich hatte das große Glück, Iai-Do noch direkt unter Yokota Shûhô Sensei (1930-2007) in Japan trainieren zu können. Yokota Sensei, 10. Dan war Präsident des Shikoku-Chiku-Renmei sowie Mitglied in der Prüfungskommission des Alljapanischen Iaidô-Verbandes (Zen Nihon Iaido Renmei). Durch diese Verbindung war es mir auch möglich, unter anderem an einem  Lehrgang von Ikeda Takashi Seiko, dem 22. Soke (Großmeister) der Muso Jikiden Eishin Ryu in Zentsuji auf Shikoku teilzunehmen.

Das eigentliche Iai-Do Training in Japan fand entweder im eigenen Dojo von Yokota Sensei, in welchem ich bei meinen Aufenthalten in Japan gewohnt habe, oder in einem nahe gelegenem Shinto-Schrein statt. Zu unserer großen Bestürzung verstarb Yokota Sensei im Jahr 2007 nach einem schweren Schlaganfall, von welchem er sich nicht mehr erholen konnte. Seitdem bin ich Schüler von Motomu Tanaka Sensei, 9. Dan Hanshi aus Shikoku und natürlich auch weiterhin Schüler meines deutschen Lehrers Patrick Fehr Sensei, 7. Dan Kyoshi.

Shuriken-Jutsu habe ich in Japan beim Soke der Meifu Shinkage Ryu, Otsuka Yasuyuki trainiert. Otsuka Sensei unterrichtet circa dreimal monatlich in Tokyo, Edogawa und zweimal monatlich in Osaka. Daneben findet jeden Frühling und Herbst ein Shuriken-Training Camp in Chiba statt. Das Training bei Otsuka Sensei hat mit viel Spass gemacht. Der Soke und seine Schüler sind alle sehr freundlich. Außerdem macht die Tatsache, dass Otsuka Sensei sehr gut Englisch spricht, es sehr einfach sich zu verständigen.

Gibt es Gemeinsamkeiten zwischen Muso Jikiden Eishin Ryu und Meifu Shinkage Ryu?

Nein, Muso Jikiden Eishin Ryu ist eine sehr alte über 400 Jahre alte reine Schwert-Kampfkunst, in der kein Umgang mit Shuriken oder anderen Waffen der Meifu Shinkage Ryu gelehrt wird.

Was muss man beachten, wenn man in Japan trainieren möchte?

In der Regel muss man der Meifu Shinkage Ryu offiziell beitreten und seine Mitgliedsbeiträge zahlen. Es gibt aber auch Gelegenheiten, an „Open Seminars“ teilzunehmen, die allen Interessierten offen stehen. Am besten nimmt man direkt mit Otsuka Sensei Kontakt auf, um die genauen Termine mit den eigenen Reiseplänen abzustimmen.

Wo kann man in Deutschland Meifu Shinkage Ryu trainieren?

Das derzeit einzige Dojo für Meifu Shinkage Ryu in Deutschland befindet sich in Bremen, wo wir mindestens einmal im Monat auch eine offene Trainingsgelegenheit von drei Stunden anbieten, so dass sich die Anfahrt auch bei weiteren Wegen noch lohnt. Die jeweiligen Termine findet man auf unserer Homepage www.meifu-shinkage-ryu.de oder auch bei Facebook auf unserer Seite „Meifu Shinkage Ryu – Bremen“. Längere Seminare haben wir bisher noch nicht angeboten, da die Nachfrage einfach noch zu gering ist. Für Ende des Jahres ist allerdings ein Seminar mit Otsuka Sensei in Bremen in Planung.

Neueinsteiger aus anderen Kampfkünsten und auch Personen ohne vorherige Erfahrungen in den japanischen  Kampfkünsten sind bei uns jederzeit gern gesehen und eingeladen, gemeinsam mit uns zu trainieren. Teilnahme ist allerdings erst ab 18 Jahren möglich.

Was sind die Inhalte des Trainings?

In Bremen trainieren wir hauptsächlich  den Umgang mit den Shuriken der Meifu Shinkage Ryu. Anderen Formen von Bo-Shuriken kommen aber auch hin und wieder zum Einsatz. Wie in anderen japanischen Kampfkünsten werden im Training  unter anderem bestimmte Bewegungsabläufe (Kata) gelernt, in welchen neben dem eigentlichen Werfen des Shuriken auch Reiho (Etikette) und Zanshin (Konzentration) wichtiger Bestandteil sind. Da wir Wert auf den Bezug zur Schwert-Kampfkunst legen, beinhaltet das Training auch kombinierte Wurf- und Schwerttechniken sowie Partnerübungen mit „Safety Shuriken“.

An dieser Stelle möchten ich auch darauf hinweisen, dass in Deutschland der Erwerb, Besitz oder Verkauf von sternförmigen Scheiben (Wurfsternen) inzwischen seit vielen Jahren verboten ist und bei uns auch nicht unterrichtet wird.

Das Foto wurde freundlicherweise von René Neufang zur Verfügung gestellt.

Advertisements