Home

Im Rahmen eines sporthistorischen Kolloquiums an der Universität Münster hielt Prof. Dr. Andreas Niehaus diese Woche ein Vortrag zum Thema „Jigoro Kano und der Eintritt Japans in die olympische Bewegung“. Yannick Schultze war da! Ein HOPLOblog-Gastbeitrag.

Durch Zufall bin ich auf eine Einladung der Universität Münster gestoßen, wo ein Seminar mit Professor Dr. Andreas Niehaus der Universität Gent (Belgien) angekündigt wurde. Zum Glück war es ein offener Vortrag, sodass auch Gästen möglich war, daran teilzunehmen. Auf der Arbeit habe ich noch schnell Urlaub eingereicht und bin am 14. Juni 2012 gegen 10:30 Uhr aus der Nähe von Hamburg losgefahren, um rechtzeitig zum Vortrag in Münster anzukommen. Gegen 15:00 Uhr war ich dann am Leonardo Campus in Münster. Kurz das richtige Gebäude gesucht und auf den Anfang des Vortrages gewartet.

Unterteilt wurde der Vortrag in fünf Unterabschnitte, um die genaue Geschichte Japans zu den Olympischen Spielen zu erörtern. Jedes einzelne Unterthema wurde recht ausführlich durchgesprochen. Fragen waren natürlich gerne gesehen und haben den Vortrag auf eine positive Weise abgerundet. Der Vortrag dauerte ungefähr zwei Stunden und keine Frage blieb unbeantwortet. Ein besonderes Highlight war die Einleitung, denn es wurde eine Radioansprache von 1936 vorgespielt. Zu hören war eine Rede von Kanō Jigorō, in der er sich für die Olympischen Spiele 1936 in Berlin bedankte und eine Anspielung auf die geplanten Spiele in Tōkyō 1940 machte. Nicht unerwähnt lassen möchte ich, dass Kanō die Ansprache auf Deutsch hielt.

Falls in Zukunft die Möglichkeit bestehen sollte, würde ich den Weg gerne ein weiteres Mal auf mich nehmen, um an einem Vortrag von Prof. Dr. Niehaus teilzunehmen. An dieser Stelle möchte ich mich auch nochmal bei der Universität Münster bedanken, dass Sie diesen Vortrag öffentlich gemacht haben. Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle auch an Prof. Dr. Niehaus für diesen sehr informativen und aufschlussreichen Vortrag über eine in Deutschland von Kanō Jigorō eher unbekannte Seite.

Advertisements